Willkommen in der BBG



Unsere Projekte:





Unser Gesellschafter:

Unsere projekte werden gefördert von:



Kommende Veranstaltungen


Dokumentarfilm D 2021 45 min.

Der Dokumentarfilm schildert die Geschichte einer der wenigen Überlebenden im KZ geborenen Kinder. Am 1. Dezember 1943 kam Ingelore Prochnows Mutter, im fünften Monat schwanger und gerade mal 19 Jahre alt, ins Frauenkonzentrationslager Ravensbrück. Der Grund ihrer Inhaftierung: „Verkehr mit einem Polen“. Im April des folgenden Jahres brachte sie ihre Tochter Ingelore zur Welt. Wie durch ein Wunder überlebte sie ein Jahr lang bis zur Befreiung im April 1945. Sie wuchs bei Adoptiveltern auf, erfuhr erst 40 Jahre später von den Umständen ihrer Geburt und machte sich auf die Suche nach ihrer Geschichte und nach möglichen Angehörigen. Ein Film, der diese Suche und die Geschichte nachvollzieht. Es geht um fehlende Erinnerungen, offene Fragen und das Erinnern ohne eigene Erinnerung. Ingelore findet bis heute Trost und Anerkennung im Engagement um das Gedenken und den Treffen mit anderen Überlebenden und deren Angehörigen. Sie haderte lange mit ihrer Rolle als Überlebende; fehlt ihr doch die eigene Erinnerung an das KZ. Wie kann sie denn als so etwas wie eine Zeitzeugin gelten, wenn sie nichts bezeugen kann?

 

mit Ingelore Prochnow, Heike Rode, Klaus Prochnow, Frau Sonntag

Regie und Montage: Jule von Hertell              Kamera: Julia Küllmer

Sounddesign und Mischung: Anna Grabo       Farbkorrektur: Diana Sanchez

Gefördert mit Mitteln der nordmedia, Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein und Stiftung Erinnerung

Vertrieb und Verleih gefördert durch nordmedia

 

Dieser Film wird in Kooperation mit der Lagerstätte Sandbostel am 09.02.2023 ab 19:00 Uhr auf der Kulturbühne im Möbelmarkt präsentiert. Der Eintritt ist frei es wird um eine Spende gebeten.
Es wird um eine Anmeldung gebeten unter: info@stiftung-lager-sandbostel.de oder unter der Telefonnummer 04764 - 22 54 810.
 

 


Cafe Ukraine


 

fairmitteln - mehr als Arbeit

 

Wir bieten für Menschen in besonderen sozialen Lebenssituationen sinnstiftende Tätigkeits- und Qualifizierungsmöglichkeiten.

Individuell angepasste Beschäftigungs- und Gestaltungsangebote in einem geschützten Rahmen gehören ebenso zum Angebot, wie auch die individuelle Beratung und Begleitung.

Die BBG ist ein sog. ZUVERDIENSTBETRIEB für Menschen mit einer seelischen Behinderung und leistet damit einen aktiven Beitrag zur Teilhabe und Eingliederung in Arbeit.

Dies geschieht innerhalb der eigenen Projekte und auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt.

Bei uns finden Beschäftigte des Gärtnerhofs Badenstedt, einer anerkannten Werkstatt für Menschen mit seelischer Behinderung / WfbM, einen wohnortnahen sog. Außenarbeitsplatz.

 

Unter

BRV-Welcome

unsere Anlauf- und Beratungsstelle für Menschen mit Fluchthintergrund gelten unsere Angebote für diesen Personenkreis selbstverständlich ebenso.

 

faiwenden - Einfälle statt Abfälle

 

Eine fortgeführte Nutzung - als Alternative zur Vernichtung - gespendeter Waren, die vom Spender nicht mehr benötigt werden, stiftet weiterhin Nutzen bei dem neuen Empfänger. Ressourcenschonend fördert dieses eine "Kultur des guten Gebrauchten".

 

 

fairkaufen - Einkaufen mit Mehrwert

 

  • soziale Einkaufsmöglichkeiten
  • Fördern den ressourcenschonenden Umgang mit Gütern

 

fairhandeln - Sie können helfen durch

 

  • Ihre Warenspende
  • Ihren Auftrag
  • Ihren EInkauf

 

 

Soziales Einkaufen ist in Bremervörde unter unserem Dach  und für jedermann/-frau möglich:

 

 

Durch Ihre Spende und / oder Ihren Einkauf können Sie diese Arbeit unterstützen !

 

Ferner betreibt die BBG die WohnMobilStation am Vörder See und kümmert sich seit 2010 um den Betrieb der dort gelegenen GrillStation.

 

In allen Betriebsbereichen finden Menschen Beschäftigungs- und Qualifizierungsmöglichkeiten und sind ehrenamtlich engagierte Mitbürger unterstützend tätig und willkommen.

 

 


Alle Informationen zu Veranstaltungen in unserem Haus, erfahren Sie hier.


Beschäftigungsmaßnahmen.

 

Seit 2010 wurden annähernd einhundertzwanzig langzeitarbeitslose Menschen in Qualifizierungsmaßnahmen im Rahmen der BBG und im Auftrag des Arbeitsmarktportals (Jobcenter) für den ersten Arbeitsmarkt qualifiziert (viele davon erfolgreich).



Mitgliedschaften bei